Hohe Blutdruckwerte

Dr. med. Alexander Faupel, Privatärztliche Facharztpraxis für
Kardiologie und Innere Medizin
Friedrich-Herschel-Straße 1
81679 München-Bogenhausen
Tel. 089/90475080
 
www.kardiologie-mb.de

 

 

 

 

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat erhöhte Blutdruckwerte, die meisten, ohne es zu wissen. Was genau Bluthochdruck eigentlich ist und was Betroffene dagegen tun können, erklärt der Münchner Kardiologe Dr. Alexander Faupel. Bluthochdruck ist eine Erkrankung des Gefäßsystems, bei der die Blutdruckwerte dauerhaft zu hoch sind, im Fachjargon auch arterielle Hypertonie genannt. Das Fatale: Die meisten Menschen spüren erhöhte Blutdruckwerte nicht. Da Bluthochdruck jedoch zur Schädigung wichtiger Organe wie Herz, Gehirn oder Nieren führen kann und als Risikofaktor Nr. 1 für Herzinfarkt und Schlaganfall gilt, sollte man den Blutdruck regelmäßig messen oder messen lassen. Ab einem Blutdruckwert von > 140/90 mmHg spricht man von Bluthochdruck. Wer in diesem Bereich liegt, sollte konsequent darauf achten, die Blutdruckwerte wieder in den Normbereich (z. B. 130/80 mmHg) zu bringen.

 

Sehr viel kann man selbst tun, denn nur in den wenigsten Fällen liegen bei Bluthochdruck wirklich organische Ursachen zugrunde. Meistens sind es folgende Faktoren, die Bluthochdruck begünstigen: zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung, Übergewicht und Stress. Die wirksamste Bluthochdruck-Vorsorge ist deshalb ein gesunder Lebensstil: Ein kluger Umgang mit Stress und eine Normalisierung des Gewichtes (ein BMI < 25 wäre optimal) sind erste Schritte, die jeder selbst umsetzen kann. Eine bewusste Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Fisch und wenig Fleisch ist gesund, leicht und belastet den Organismus nicht. Wer das Rauchen aufgibt, reduziert ebenfalls sein Bluthochdruck- und Herzinfarktrisiko. Und wer auf eine gute körperliche Fitness achtet, noch mehr. Schon etwa dreimal wöchentlich 45 Minuten flottes Gehen, Laufen, Radfahren oder Schwimmen und insgesamt eine aktive Lebensweise, die bewusstes Treppensteigen, Spazierengehen oder Wandern mit einschließt, haben einen positiven Effekt auf die Senkung erhöhter Blutdruckwerte und auf das körperliche Wohlbefinden im Allgemeinen.

 

Falls das eigene Engagement allein nicht zu einer Regulierung des Bluthochdrucks führt, können nach ärztlicher Verordnung auch blutdrucksenkende Medikamente helfen, die Werte dauerhaft zu normalisieren. Hierzu führt der Kardiologe einen Herz-Kreislauf-Check mit EKG, HerzUltraschall, Ergometrie und einer Langzeit-Blutdruckmessung durch und bespricht dann das individuelle Behandlungsvorgehen mit dem Patienten.

 

Käfer Die Zeitung - 6/2020

 

 

mehr zum Thema "fit & gesund"



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren