Tannerhof

Alte Tann

Esszimmer/©www.fotodesign-singer.de

Waschschrank/©www.fotodesign-singer.de

Hüttenturm

Tannerhof Naturhotel & Gesundheitsresort
Tannerhofstraße 32
83735 Bayrischzell
Tel. 08023/810
 
www.natur-hotel-tannerhof.de

 

Uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und die kleinen Dinge im Leben zu schätzen, das haben wir in diesem Jahr wohl gelernt. Im Tannerhof, der 1905 als physikalisch-diätetische Heilanstalt, geprägt von den Ideen der „Zurück zur Natur“-Bewegung, Pfarrer Kneipps Naturheilkunde und dem Silesius-Spruch „Mensch werde wesentlich“ gegründet wurde, lebt man diese Mentalität bereits seit mehr als 100 Jahren. Nachdem er zwischenzeitlich ein Sanatorium war, wurde der Tannerhof vor acht Jahren von der Besitzerfamilie von Mengershausen behutsam in die heutige Zeit getragen, mit Rücksicht auf die geschichtsträchtigen Gebäude teilweise umgebaut und erstmals als Hotel geöffnet. Wie ein kleines Bergdorf schmiegt sich das Feriendomizil an einen Hang oberhalb von Bayrischzell, mit einem Bauernhaus, der Alten Tann, als Herzstück, in der sich neben der Rezeption ein Ess- und Lesestüberl, eine Bar und ein kleiner Hofladen befinden. Außerdem die Zimmer, die sich dank hochwertiger Materialien wie Altholz, Steinzeug, Leinen oder Baumwolle und soliden gezimmerten Möbeln nach einer Reise in das ländliche Leben vergangener Jahrhunderte anfühlen.

 

Wer vollständig abschalten und sich nur auf sich selbst konzentrieren möchte, der bezieht eines der nur zehn Quadratmeter großen Kammerl, in denen lediglich Bett, Tisch, Stuhl, Schrank und Sessel für eine Person stehen. Alle anderen führt ein kleiner Fußmarsch zu den kühnen Hüttentürmen und urigen Lufthütten, die einst vom Tannerhof-Gründer Christian von Mengershausen selbst gebaut wurden, um ihren Bewohnern die Natur wieder nahezubringen. Sie begeistern mit einer kleinen Veranda samt sensationellem Weitblick, auf der man den Duft des Waldes einatmet, während man die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießt oder in eine Decke eingekuschelt dem Regen lauscht. Hier lenkt endgültig nichts mehr ab von der Besinnung auf Natur, Körper und Geist.

 

Das architektonische Highlight des Anwesens sind die schmalen dreistöckigen Türme, die sich, von Hunderten heller Holzschindeln bedeckt, lichtdurchflutet und mit spannend konstruierter Außentreppe in die Höhe strecken. WLAN und Fernseher gibt es nicht, dafür kann man direkt vor der Haustür loswandern, den ersten Gipfel vielleicht schon bei Sonnenaufgang erklimmen und von oben die Idylle bewundern, in der man zeitweise sein Zuhause gefunden hat. Ein Zufluchtsort wie aus dem Bilderbuch, an dem man sich bewusst ein paar Tage der Stille, der Reduziertheit und der Natur hingeben kann. Gerade deshalb reisen viele Gäste am liebsten allein in den Tannerhof, der gleichzeitig Begegnungsort ist. Man kommt schnell mit neuen Leuten ins Gespräch, sei es beim Nachmittagstee am Kamin, beim Zeitunglesen im Lesezimmer oder durch die Tischgemeinschaften beim Essen.

 

Letztere haben hier eine jahrelange Tradition, auf die man sich allerdings nicht zwingend einlassen muss. Anders sieht das beim Abendessen aus, denn da nimmt Ihnen Chefkoch Nico Sator die Qual der Wahl ab, serviert jeden Tag ein genau festgelegtes Menü und lädt Sie etwa mit gepickeltem Kohlrabi an griechischem Joghurt oder Rote-Bete-Gnocchi mit Ziegenkäse und Schnittlauchöl auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch die regionale Bio-Gourmetküche ein. Wer möchte, kann den Aufenthalt im Tannerhof auch zum Heilfasten nutzen, einen medizinischen Check-up machen lassen oder sich einfach nur mit Wellness verwöhnen lassen. Beim Ärzte- und Gastgeberpaar Burgi von Mengershausen und Roger Brandes sind Sie in jedem Fall in den besten Händen.

 

Käfer - Die Zeitung 5/2020

 

 

mehr zu Bayern



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren