Interalpen-Hotel Tyrol

Panorama Suite Grand/©Bruno Helbing

Außenansicht

SPA Lounge

Panorama Suite Deluxe/©Rainer Hofmann

Alm Restaurant/©Rainer Hofmann

Pool mit Panoramablick/©Rainer Hofmann

Interalpen-Hotel Tyrol
Dr.-Hans-Liebherr-Alpenstraße 1
A-6410 Telfs-Buchen/Seefeld
Tel. 0043/50/80930
 
www.interalpen.com

 

Am Anfang stand der Traum von einem Grand Hotel in den Tiroler Alpen. Wobei „Grand“ von Begründer und Bauherr Dr. Hans Liebherr im direkten Wortsinn mit „luxuriös“ und „weitläufig“ gleichgesetzt wurde. Denn genauso hatte er sich sein Traumdomizil vorgestellt. 1981 wurde der Grundstein für das Bauprojekt gelegt und heute ist das Interalpen-Hotel Tyrol sicher eines der markantesten Luxushotels Österreichs. Hat man die durch stille Wälder führende Privatstraße, die zu dem 5-Sterne-Superior-Haus hinaufführt, hinter sich gelassen, fallen einem gleich die extravagante Architektur und die imposanten Dimensionen des Gebäudes in Alleinlage auf, dessen sieben Stockwerke sich nach oben hin verjüngen. Trotz seiner über 35-jährigen Geschichte ist das zu den „The Leading Hotels of the World™“ gehörende Hideaway immer jung geblieben, nicht zuletzt deswegen, weil beständig renoviert und umgebaut wurde. Seit August 2019 ist die vom renommierten Architekturbüro Monoplan aus Zürich komplett neu gestaltete siebte Etage fertig, ein Umbauprojekt großen Ausmaßes, das vier Monate in Anspruch nahm. Das Stockwerk wurde ganz abgetragen, wieder neu aufgebaut und beherbergt nun sieben, zwischen 76 und 200 qm große Suiten, die dem ohnehin schon ungewöhnlichen Wohnkomfort im Interalpen das Sahnehäubchen aufsetzen.

 

Fährt man von der Tiefgarage oder vom Erdgeschoss mit dem Aufzug nach oben, fühlt man sich binnen weniger Sekunden in eine andere Welt katapultiert, spätestens dann, wenn sich die Tür einer der Suiten öffnet und man hineintritt. Denn der erste Eindruck ist ausgesprochen effektvoll: In den Räumen vermischen sich das durch große Fensterflächen strömende klare Licht, das Bergpanorama im Hintergrund und die edlen Interieurs zu Wohnwelten, bei denen das Innen und Außen nahtlos ineinander übergehen. Hier oben wohnt die Freiheit, der Himmel scheint zum Greifen nah. Vielleicht sind das Herzstück der Suiten die riesigen Terrassen mit ihren DEDON-Möbeln, die sich wie nach draußen verlagerte Wohnzimmer anfühlen, in denen man sich stundenlang tagträumend mit Blick auf den Himmel, die Berggipfel und die vorüberwehenden Wolken verlieren möchte. Im Innenbereich bestechen die Suiten durch elegant-alpinen Chic, der einen leichten alpenländischen Akzent nicht verleugnen möchte, schließlich ist das Interalpen ein Tiroler Haus geblieben, das auf seine Verwurzelung in der Region stolz ist. Das drückt sich in feinen Details, wie den hölzernen herzförmig geschnitzten Terrassengeländern, aus. Und natürlich in den lokalen Materialien, z. B. Eiche und Naturstein, sowie den harmonischen warmen Farben und Erdtönen, die bei der Innengestaltung verwendet wurden.

 

In allen Suiten finden sich eigene Wohnlounges und Bäder mit frei stehender Badewanne und Erlebnisduschen. Die beiden 200 qm großen Panorama-Suiten Grand sind der Gipfel an Exklusivität: Der edle Master Living Room hat ein stilvolles Esszimmer für bis zu acht Personen sowie eine separate Kochgelegenheit. Der Essbereich geht über in einen Wohnbereich, in dem sich bequeme Ledersessel behaglich um einen Kamin gruppieren und eine Panorama-Nische am Fenster auch bei frostigen Außentemperaturen einen freien Ausblick ermöglicht. Nicht nur die Suiten, auch der State-ofthe-Art-Wellnessbereich sind seit unserem letzten Besuch 2016 in mehreren Schritten umgebaut und erweitert worden. Moderner und zeitgemäßer fühlt sich die 5.300 qm große, mit edlen Materialien wie z. B. dunkelgrauem Gneis gestaltete Ruheoase nun an, wobei der Spagat zwischen Großzügigkeit und Privatsphäre perfekt gelungen ist. Letztere lässt sich völlig ungestört im neuen Ladies‘ Spa genießen. Die Räumlichkeiten erinnern dank verspielter Designelemente in Goldtönen an die orientalische Badekultur, während ein dunkles Raumdesign eine angenehme Ruhe ausstrahlt. Neben einer Finnischen Sauna und einem Dampfbad stehen den weiblichen Gästen eine belebende Duschwelt, beheizte Sitzbänke aus Naturstein sowie ein eleganter Eisbrunnen und ein Ruheraum zur Verfügung. Neu ist auch der wohnliche Private Spa, der sich – ein schönes Detail – nicht stundenweise, sondern halb- oder ganztägig buchen lässt.

 

So kann man von hier aus die Highlights des Wellnessbereichs wie das Saunadorf in aller Ruhe erkunden, um danach wieder in sein eigenes Reich zurückzukehren und sich z. B. nach einem Glas Champagner eine Partner- oder Thai-Yoga-Massage zu gönnen. Auch der Fitnessraum mit Blick in die Berge wurde vergrößert und präsentiert sich nun als vielseitiger und moderner Cardio-Park mit Laufbändern, Crosstrainern, Indoor Cycling Bikes und Rudergeräten von Life Fitness. Abgerundet wird das Wellnessangebot durch einen beinahe 50m langen Indoorpool sowie durch ein beheiztes Außenbecken inmitten des 10.000 qm großen Spa-Gartens. Kulinarisch spielt das Interalpen schon seit jeher in der Topliga, was sich auch in den aktuellen Bewertungen der einschlägigen Gastroführer widerspiegelt. Das Restaurant wurde vom Gault&Millau mit 15 Punkten und zwei Hauben ausgezeichnet, der Chef‘s Table sogar mit 17 Punkten und drei Hauben und vom À la Carte-Magazin Österreich mit 92 von 100 möglichen Punkten. Hinter diesem Erfolg steht Küchenchef Mario Döring, der immer weiter an seiner Küche feilt und seine Gerichte gerne mit Kräutern aus dem eigenen Küchengarten verfeinert.

 

Beim Chef‘s Table, bei dem maximal 16 Personen um die stilvolle eingedeckte Tafel Platz nehmen können, verwandelt sich die stimmungsvoll beleuchtete Interalpen-Küche bei Lounge-Musik in eine elegante Genusslocation. Allein schon die gebotene Show ist den Besuch wert: Hier wird vor den Augen der Gäste gebraten, gesotten und gefl ämmt, was in superben Kreationen wie „Geschmorte Rippe vom Omaha Beef mit Kerbelknolle, Haselnuss und Trüffel“ oder „Roh marinierte AtlantikJakobsmuschel mit Gurke, Lardo, Kaviar und Zitronenverbene“ mündet. Aber auch im Restaurant, das im Tiroler Stil eingerichtet ist und mit 6-GängeWahlmenüs aufwartet, isst man ganz ausgezeichnet. 2017 wurde zudem die 150 Personen fassende Interalpen-Alm eröffnet, in der einmal pro Woche ein Hüttenabend stattfi ndet. Besonders im Winter ist der kleine, 500 Meter lange Spaziergang durch den verschneiten Wald bei Fackellicht ein besonderes Erlebnis. Einmal angekommen, wartet bereits eine deftige Hüttenjause auf die Wanderer, danach landen herzhafte Tiroler Schmankerl oder Barbecue-Gerichte auf den Tellern.

 

Käfer - Die Zeitung 5/2019

 

 

mehr zu Olympiaregion Seefeld



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren