Potafiori

Potafiori

Theresa Wiediger

Potafiori
Via Salasco 17
I-20136 Mailand
 
www.potafiori.com

 

Jedes Jahr fahre ich nach Mailand, um einzukaufen, mich in Sachen Mode und Möbeln inspirieren zu lassen und natürlich lecker zu essen. Vor vier Jahren habe ich in einer Seitenstraße im Univiertel Bocconi das Potafiori entdeckt, das man im Vorbeigehen fast übersieht. Denn das Blumengeschäft, das gleichzeitig Bistro, Bühne und Concept Store ist, verbirgt sich hinter vier unscheinbaren Fenstern im Erdgeschoss eines Wohnhauses. Zwischen duftenden Sträußen, bunten Gestecken und Kräutertöpfen stehen offene Regale mit Geschirr und Weinflaschen sowie schlichte, überwiegend schwarze Tische, an denen man tagsüber für Caffè und Brioche, einen Lunch oder einen Aperitivo sitzt.

 

Ich komme am liebsten abends hierher, weil Besitzerin und Sängerin Rosalba Piccinno irgendwann spontan anfängt, mit ihrer kräftigen Stimme italienischen Jazz zu performen. Dazu spielt einer ihrer Freunde auf dem Piano, der Gitarre oder dem Saxophon, während Backstage Risotto cremig gerührt, Pasta gekocht und Fisch zubereitet wird. Baccalà ist übrigens mein Lieblingsgericht hier, zu dem ich mir immer viel Gemüse, z. B. bunten Blumenkohl und Kürbis mit Kräutern, bestelle. Die raffinierte leichte Küche ist genau das Richtige nach einem ausgiebigen Stadtbummel und passt in den kreativen Laden, in dem die quirlige Rothaarige all das zusammenträgt, wofür ihr Herz schlägt. So gibt es jedes Mal viel Neues zu entdecken.

 

Von Theresa Wiediger

 

Käfer - Die Zeitung 5/2019

 

 

mehr zu "Italien - sonstige Regionen"



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren