Bamyan Narges

Gastgeber

Bar

Inneneinrichtung

Orientalisches Dessert

Bamyan Narges
Hans-Sachs-Straße 3
80469 München
Tel. 089/23888878
 
www.bamyan.de

 

Jede Menge Herzblut steckt im afghanischen Restaurant Bamyan Narges im Glockenbachviertel. Das beginnt schon beim Namen, der einer Kindheitserinnerung der Gastgeberin Narges Issar an den Sonnenaufgang im Bamiyan-Tal gewidmet ist. In der Farbe tiefer Morgenröte ist deshalb die Einrichtung gehalten und wirkt mit orientalischen Lampen, aufwändig verzierten Holzmöbeln, goldenen Ornamenten und Sitzkissen wie ein Märchen aus 1001 Nacht. Sagenumwoben sind auch die Kräutermischungen, die die 33-Jährige nach alten, gut gehüteten Familienrezepten herstellt, um die Gerichte authentisch zu würzen – etwa Safran für den eingelegten Kürbis mit Honig oder Kümmel für die gebratene Aubergine. Den Kardamom für die Lamm- und Hähnchenmarinade bekommt sie sogar von ihrer Oma aus der Heimat geschickt. Zu den fleischigen Hauptgerichten wählt man eine Reisbeilage, zum Beispiel in der Variante Quabelli Palau, braun gebacken mit Rosinen, Pistazien, Mandeln und Karottenstreifen – übrigens das Nationalgericht des Landes, das bei jeder Feierlichkeit auf dem Tisch stehen muss. Seltenheitswert haben die Getränke im Bamyan Narges, denn die meisten Tees und Cocktails sind Eigenkreationen des Hauses.

 

Käfer - Die Zeitung 4/2019

 

mehr orientalische Restaurants



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren