Bayerwaldhof

Suite/©Gerhard Gahr

Restaurant/©Klaus Lorke

Leos Bar

Ruheraum im Spabereich/©Agentur Dreibein

Hotel Bayerwaldhof
Liebenstein 25
93444 Bad Kötzting
Tel. 09941/94800
 
www.bayerwaldhof.de

 

Der einstige Weltklasse-Springreiter Thomas Mühlbauer ist es gewohnt, zu führen und Erfolge zu feiern. Doch um ein Hotel im kleinen Weiler Liebenstein unweit von Bad Kötzting in die Spitzengruppe der bayerischen Urlaubshotels zu führen, braucht es nicht nur eine ruhige Hand: Es braucht auch ein Händchen. Weniger für Trends, eher für die eigenen Stärken. Schon früh wegen seiner Reitanlagen von Pferdefreunden aus ganz Europa geschätzt, lockte der Bayerwaldhof zusehends auch Wellnessenthusiasten und Genießer in den oberen Bayerischen Wald. Zuletzt haben Mühlbauer und sein rühriger junger Hoteldirektor Alfons Weiß das Profil des Hauses noch verstärkt: als sehr gepflegte und doch unprätentiöse Heimat für Ruhesuchende jeglicher Couleur. Und als Musterbetrieb, der in die wirklich wichtigen Dinge investiert: in die Mitarbeiter, den Wareneinsatz und die Ausstattung (und weniger in die Vermarktung), also in all das, was man als Gast tatsächlich erlebt, schätzt und weiterempfiehlt. Auch diverse Auszeichnungen haben dazu beigetragen, dass das Hotel Bayerwaldhof in der Region und weit darüber hinaus häufig in aller Munde war und ist. Die jüngste Erfolgsgeschichte ist die Erweiterung des per se schon weitläufigen Wellnessareals. Die 3.000 qm des neuen „WaldSpa“ vergrößern das Liebensteiner Relax-Refugium auf über 10.000 qm.

 

Mit spektakulär illuminiertem Saunahaus, Solepool und großzügigen Ruheräumen wird die Aufenthaltsqualität nochmals deutlich gesteigert. Auffällig ist, wie Mühlbauer und sein hauseigenes Bau-Team gerade in den Ruheräumen die Gestaltung reduziert, die Materialien möglichst ursprünglich verarbeitet und die umgebende Natur integriert haben. Weniger ist hier mehr, spürbar mehr Ruhe. Ein eigener Weg, der auch im À-la-carte-Restaurant „Leos“ zum Erfolg führte, als man das Thema „Gourmetrestaurant“ mutig entschlackte. Natürlich ist es die Küche von Stephan Brandl und seinem Team, die seit zwei Jahren mit einem Michelin-Stern glänzt. Doch erst der Verzicht auf den üblichen üppigen Gourmet-Ornat hat die Sterneküche für viele Bayerwaldgäste attraktiv gemacht. „Casual Fine Dining“ heißt Exzellenz in vielen Details – von den Gläsern bis zum Service – in einer modernen, entspannten Atmosphäre. Dass die wenigen Plätze im „Leos“ oft nicht reichen, ist die Kehrseite des Erfolges. Schon vorab zu reservieren, lohnt sich auf alle Fälle. Halten Sie’s einfach mit der Mühlbauer-Mentalität: Ein Hotel, das so gut ist, dass es einem wirklich guttut, muss nicht auf jeden Trendzug aufspringen. Aber der Zeit ein bisserl voraus zu sein, schadet eben auch nicht.

 

Käfer - Die Zeitung 3/2019

 

 

mehr zu Bayern



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren