Seewirt Mattsee

©Achim Meurer

©Achim Meurer

©Achim Meurer

Seewirt Mattsee
Seestraße 4
5163 Mattsee
Tel. 0043/6217/5271
 
www.seewirt-mattsee.at

 

"Einfach nur Holz, wie sonst oft in Österreich, das wollten wir nicht“, erzählt uns Helmut Blüthl, der den traditionsreichen Seewirt am Mattsee in der vierten Generation führt. Und so hat er das mit 30 Zimmern und Suiten sehr intime und direkt am See gelegene Haus zusammen mit einem Architekten ganz neu und erfrischend anders gestaltet. Modern, aber dennoch gemütlich, mit Augenmerk auf jenes spezielle Flair, das einen Zweierurlaub zum Romantikurlaub macht. Dieses Flair ist im Seewirt unter anderem dem durchdachten Farbkonzept zu verdanken, das sich als roter Faden durch das ganze Haus zieht: Creme-, Weiß- und Brauntöne treffen auf perfekt gesetzte Akzente in Pink, Rot und Bordeaux, eine Kombi, die bestens funktioniert und besonders abends, wenn sich die Farben der blauen Stunde auf dem See dazumischen, einen nicht unerheblichen Zauber entfaltet.


Den See hat man im Seewirt stets fest im Blick, sei es vom Balkon des eigenen Kuschelzimmers, von der Terrasse des hauseigenen Restaurants „Lustreich“ oder vom Spa „Himmelreich“ aus, der mit einem Sauna-Refugium samt finnischer Sauna, einem Kräuterdampfbad, der Sole-Grotte, dem Kuschel-Ruhebereich mit großen Doppelliegen und vor allem dem Panorama-Pool mit der schönsten Aussicht Mattsees glänzt. Das „Himmelreich“ ist ein Ort zum Fallenlassen, weich umhüllt von Farben, Licht und Düften. Stille Momente gemeinsamen Glücks und Wohlbefindens können ganz ohne Störung genossen werden. Hier waltet auch der als Heilmasseur, Personal Trainer und Energetiker ausgebildete Massage-Guru Tom Stupner. Die unter anderem auf Ayurveda-Know-how basierenden Massagen des Meisters und seines Teams muss man einfach einmal erlebt haben.


Um die Kulinarik des Seewirts kümmert sich Helmut Blüthl, Hausherr und Chefkoch in Personalunion, höchstpersönlich. Im mit 13 Gault&Millau-Punkten ausgezeichneten Restaurant „Lustreich“ pflegt er einen vorwiegend regional verwurzelten Kochstil, der sich bodenständig, aber von Fall zu Fall auch dem moderaten Experiment zugeneigt, präsentiert. Altbewährtes trifft hier auf spannend kombinierte Aromen und so kommt das leicht und frisch auf Kräutern geräucherte Lachsforellenfilet mit feinem Rieslingkraut, Lardo und Balsamicoschaum daher, die in Buttermilch marinierte und gebackene Hühnerkeule mit Chili-Limetten-Joghurt.


Umgeben ist der Seewirt von den landschaftlichen Reizen des Salzburger Seenlandes, das ganzjährig mit besonders vielen romantischen Ausflugsoptionen für verliebte Paare aufwartet. Und auch Salzburg ist mit seiner malerischen Altstadt und den mondänen Shopping-Adressen nicht weit. Das Schönste nach einem Ausflug ist dann die Rückkehr ins Refugium Seewirt und in seine Kuschelzimmer und -Suiten, denen der Spagat zwischen Wärme und barockem, lustvoll inszeniertem Detail und zeitgemäßer Klarheit bravourös gelingt. Besonders entzückend fanden wir das SPA-Traumzimmer „Deluxe“ und die SPA Traumsuite „Seeblick“, die beide über eine Terrasse mit Holzbadezuber und Privatsauna verfügen.

 

Käfer - Die Zeitung 4/2018

 

 

mehr zu Salzburger Land



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren