Trachten Greif

©www.hansiheckmair.com

Geschäftsführerin Alexandra Keil

©www.hansiheckmair.com

©www.hansiheckmair.com

©www.hansiheckmair.com

©www.hansiheckmair.com

©www.hansiheckmair.com

©www.hansiheckmair.com

©www.hansiheckmair.com

25.03.2010 15:54 Alter: 9 yrs
Trachten Greif
Nördliche Hauptstraße 24
83700 Rottach-Egern
Tel. 08022/5540
 
www.trachten-greif.de

 

Eine Bikerjacke zum Trachtenrock? Funktioniert perfekt im Alltag, findet Alexandra Keil. Die 33-Jährige führt seit vier Jahren das Geschäft „Trachten Greif“ in Rottach-Egern und bringt mit ihren modernen Looks und Kreationen frischen Wind in das alteingesessene Familienunternehmen, das für seine exklusive Stoffauswahl, seine Maßanfertigungen und Kollektionen bekannt ist. „Tracht ist für mich sowohl mit Tradition als auch mit Zeitgeist verbunden“, erzählt sie. „Sie wird nur lebendig bleiben, wenn sie sich stets weiterentwickelt.“


Als „Geschäftshaushaltskind“ im 230 Jahre alten Betrieb, der einst Kramerladen und Schnapsbrennerei war, bevor man sich ab den 1950er-Jahren auf Stoffe und Trachten konzentrierte, aufgewachsen, zog es Alexandra Keil nach dem Abitur erst einmal hinaus in die Welt. Zum Studium nach Innsbruck,Wien und Nagold, später dann wieder zurück nach Wien, um dort bei der Firma Tostmann Trachten Unternehmensluft zu schnuppern. Doch mehrere Wochen im Jahr half die Textilbetriebswirtin ihrer Mutter Xandy Keil, die noch immer mit im Geschäft arbeitet, und der Großmutter stets aus. Und kam vor vier Jahren schließlich ganz ins Tegernseer Tal zurück. Voller Tatendrang, Know-how und mit vielen neuen Ideen.


„Der Trachtenhandel hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert, vor allem die Dirndlanfertigung“, erklärt sie. „Früher kamen die Damen sechs Wochen zur Sommerfrische und es war genügend Zeit, um Maß zu nehmen und ein Kleid zu schneidern. Heute beginnt das Hauptgeschäft bereits im April und alles muss schnell gehen, der Anspruch der Kunden ist jedoch gleich hoch geblieben.“ Deshalb entwirft Alexandra Keil eigene, exquisite Mini-Kollektionen, die von speziellen Trachten-Schneiderinnen in Niederbayern gefertigt werden. Diese Tegernseer Spenzerdirndl bestehen aus Spenzer, Rock und Schürze, meist aus Leinen, Samt und Baumwolle. Mit verschiedenen Schößchen und Ärmeln ist das Spenzerjäckchen besonders wandelbar und kann zu unterschiedlichen Röcken kombiniert werden. So tragen die Kundinnen Unikate, die sie sich selbst zusammengestellt haben.


Besonders am Herzen liegt Alexandra Keil die Zusammenarbeit mit ihrem einstigen Arbeitgeber Tostmann Trachten. Die Manufaktur fertigt kleine Dirndlkollektionen speziell für Trachten Greif. Die Stoffe dafür wählt Alexandra Keil gemeinsam mit ihrer Mutter aus. Auch beim Kollektionseinkauf beraten und inspirieren sich die beiden gegenseitig. Moderne Labels wie Berzaghi & Freymann, Lena Hoschek oder Kinga Mathe ergänzen im Geschäft mittlerweile Klassiker wie Stajan oder Wallmann. Und die neue Damen- und Herrenkollektion Steingraber von Mitarbeiterin Katharina Steingraber, die gekonnt Tradition, Eleganz und Lässigkeit miteinander verbindet, erweitert das Sortiment ebenso wie handbestickte Lederhosen aus Niederbayern oder edle Janker aus dem Hause Grasegger. Das Tochter-Mutter-Gespann ergänzt sich gut. Denn während Alexandra mit viel Intuition und modischem Gespür herangeht, unterstützt Xandy mit jahrzehntelanger Einzelhandels- und Kundenerfahrung. Sie ist natürlich froh, dass ihre Tochter den Weg zurück in den elterlichen Betrieb gefunden hat. „Klar gibt es auch kleinere Reibereien“, sagt sie lachend. „Alexandra weiß eben genau, was sie will.“

 

                                                                                              Text: Jeanette Bojer

 

 

 

weitere Portraits



Drucken

Hotel des Monats

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren