Call Soul

Bartresen/©Thorsten Henning

Burning Man

Call Soul – Breaking Bar
Biedersteiner Straße 6
80802 München
Tel. 089/45206655
 
www.callsoul.de

 

Mit brennendem Thymianzweig und Kupfer-Strohhalm, in einer leuchtenden Glühbirne oder im Laborglas mit Neonring behängt: So abgefahren serviert Adnan Alija die Getränke in seiner Bar Call Soul. Im schummrigen Kellergeschoss einer Stadtvilla in Altschwabing dreht sich alles um die Spirituosen, die er mit viel Passion und Know-how in seiner eigenen Manufaktur herstellt. Und so versteht es sich quasi von selbst, dass die Cocktailkarte fast ausschließlich mit unverwechselbaren Eigenkreationen gefüllt ist. „Affenliebe“, „Seelenklick“ oder „Pachamama“: „Für einen guten, intensiven Geschmack braucht es die richtige Zusammensetzung und Zubereitung“, fachsimpelt Adnan, der am liebsten freestylt und seine Kreationen mit selbst getrockneten Früchten, Kräutern oder gar einer Rose finisht. So hat das nussige „Witchcraft Beer“ dank Limette eine herrlich fruchtige Note und der „Flying Ginger“ erfrischt den Gaumen mit Zitrone und Gurke. Am häufigsten geht der „Burning Man“ mit Legindary Gin und Thymian über den hölzernen Bartresen, der sich im Kreis zur Decke und entlang der Wände durch das ganze Lokal schlängelt.

 

Ganz wie die hausgemachten Liköre, die als Deko in den Regalen stehen und die wir auch aus ausgesuchten Speisen herausschmecken. Der Affengeil-Rum verleiht der Safran-Soße der Linguine mit Gemüse und Garnelen einen bittersüßen Touch, die Butter der Steinpilz-Ravioli an Thymian und Trüffelhobeln ist mit dem exotischen Haselnusslikör Natali aromatisiert. Neben Pasta stehen zum Hauptgang zwei Wildkräutersalat-Variationen, ein „funky vegan“-Gericht, gegrillte Weizentortillas mit Pulled Beef oder gegarte Gockelbrust zur Wahl. Vorab gibt es entweder Suppe oder ab zwei Personen eine opulente Entradas-Platte mit Käse, Bündnerfleisch oder Sardinen. Und weil es in dem kleinen Lokal so schön gemütlich ist und wir so herzlich umsorgt werden, lassen wir den Abend in Ruhe bei weiteren Drinks an der Bar ausklingen.


 

mehr zu "Gourmetbars"



Drucken

Hotel des Monats