Café Exponat im Jüdischen Museum

Café Exponat im Jüdischen Museum
St.-Jakobs-Platz 16
80331 München
Tel. 089/25547799
 
www.cafe-exponat.de

 

Der Name „Exponat“ ist hier Programm, denn die Speisekarte wirkt ebenso sorgfältig kuratiert und die Gerichte ebenso ansprechend präsentiert wie die Ausstellungsstücke eines Museums. Direkt am Sankt-Jakobs-Platz lockt das Café des Jüdischen Museums zu Kunst und Kulinarik ins lichtdurchflutete Foyer oder auf die Terrasse vor dem Haus mit Blick auf die Ohel-Jakob-Synagoge. Je nach Wetterlage ist man hier durch dunkle Schirme vor Sonnenlicht geschützt, bei kühleren Temperaturen liegen kuschelige rote Decken bereit. Die Neugestaltung des historisch wichtigen Platzes inmitten der beeindruckenden Bauten, die das jüdische Zentrum Münchens bilden, und die stadtplanerische Idee, einen Ort der Begegnung im Herzen Münchens zu schaffen, wurde erfolgreich umgesetzt. Von der Terrasse aus kann man sich davon besonders gut überzeugen. Wer dort verweilt, wird mit selbst gebackenem Kuchen und kleinen Speisen nach traditionellen und neu interpretierten jüdischen Rezepten verwöhnt, passend dazu kann man einen „Hafuch“, den israelischen „Upside-down-Cappuccino“, trinken. Auch die hierzulande oft noch unbekannten israelischen Weine werden zu hauchdünnen Flammkuchen mit Ziegenkäse, Rosmarin, Feigen und Honig sowie raffinierten Dips von der orientalischen Creme bis zum Rote-Bete- oder Auberginen-Mousse serviert. Besonders schön: Am Wochenende lädt das Exponat zum „Kulturfrühstück“, einem reichhaltigen Brunch, kombiniert mit einem geführten Rundgang durch das Jüdische Museum.

 

Die Installation „Sankt Ottilien – Das Benediktinerkloster und seine jüdische Geschichte 1945–48“ ist noch bis zum 23. September zu sehen.

 

Käfer - Die Zeitung 3/2018

 

 

mehr zu KunstGenuss



Drucken

Hotel des Monats