NIDUM Casual Luxury Hotel

NIDUM Casual Luxury Hotel
Am Wiesenhang 1
A-6100 Mösern
Tel. 0043/5212/20300
 
www.nidum-hotel.com

 

Etwa 650 Kilometer markierte Wander-, Berg- und Klettersteigrouten, 570 Kilometer Radstrecke, eine Nordic Walking- und Laufarena mit einem 266 Kilometer ausgeschilderten Streckennetz, Reiten, Schwimmen, Stand-Up-Paddling, Paragleiten oder Tennis, dazu landschaftlich atemberaubend gestaltete Golfplätze wie die 18-Loch-Anlage Wildmoos: Die Olympiaregion Seefeld glänzt mit Superlativen und unzähligen Aktivoptionen und ist ein Paradies für jene, die hier oben in den Bergen einfach für ein paar Tage aus dem Hamsterrad des Alltags austeigen und die vitalisierenden Reize eines Bergsommers ganz ohne Sorgen auf sich wirken lassen wollen. Eines Bergsommers, der die Sinne wachkitzelt und Kraft spendet. Voll von beglückenden Momenten an der frischen Luft, verwöhnt von der wärmenden Sonne auf der Haut, umgeben vom Harzgeruch der Wälder, von prachtvollen Ausblicken, die sich im Unendlichen zu verlieren scheinen und von friedlichen Grillenkonzerten über saftigen Wiesen.


Mittendrin im Bergsommer-Feeling thront seit Anfang 2017 das NIDUM Hotel auf dem Seefelder Plateau, just an jener Stelle, die schon Albrecht Dürer zu erinnerungswürdigen Werken inspiriert hat. Im „Schwalbennest Tirols“ schwebt man nicht nur ganz konkret hoch über dem Inntal, sondern im übertragenen Sinne über den Dingen und so fällt der Stress, den man aus dem Tal hier mit hochschleppt, schon bei der Ankunft im NIDUM in Sekundenschnelle ab. Das hat aber sicher auch damit zu tun, dass das NIDUM kein Haus einengender Konventionen ist, ganz im Gegenteil: Hier wird urbane Lässigkeit zelebriert, zwangloser Luxus und ein charmantes Savoir-vivre der federleichten Art. Anders hätte sich der junge Hotelier Maximilian Pinzger „sein“ Hotel auch gar nicht vorstellen können. Schließlich hatte der Südtiroler die Vision eines Ortes für lebenshungrige, offene Gäste, den man sofort und zwingend als „cool“ empfindet, weit abseits des Mainstreams. Das ist vollauf gelungen und zieht sich als roter Faden durch das Haus, das sich ganz bewusst der Sterne-Kategorisierung verweigert.


Als Beispiel mag die Kulinarik des NIDUM dienen: kein Hauptrestaurant, stattdessen drei Restaurantbereiche und ein Koch, der lokale Gerichte mit einem unverwechselbaren, hippen Twist kreiert. Küchenchef Damnjan Draganic konnte jüngst beim prestigeträchtigen Kochwettbewerb „Cro Top 10“ in Zagreb den hervorragenden 2. Platz belegen, mit seiner Interpretation von „Lachs mit Mangold und Babygemüse“ sogar die Wertung Hauptgang für sich gewinnen. Nicht nur das Niveau seiner Kochkunst macht das NIDUM zum kulinarischen Hotspot, sondern auch die stets neuen Ideen, mit denen man die Gäste überrascht. Letztes Jahr war der Chef's Table mit Ausblick auf das Inntal und den Roßkogel ein echter Hit, in diesem Jahr dürften die Gourmet-Abende und der Steak-Abend in der festlich gedeckten Vinothek für Aufsehen sorgen. Zweimal die Woche wird hier ein exklusives 8-Gänge-Feinschmecker-Menü für maximal zehn Teilnehmer serviert. Maître Manuel begleitet die Gourmetabende mit Champagner und Wein und wer lieber Bier trinkt, gibt dies einfach bei der Anmeldung bekannt.


Ebenso wird auf Vegetarier und Genießer mit Lebensmittelunverträglichkeiten gekonnt eingegangen. Montagabends schlägt in der Vinothek die Stunde für Fleischliebhaber. Ähnlich wie bei den Gourmetabenden treffen sich bis zu zehn Fleischgourmets in der Vinothek. Zum Hauptgang werden drei Fleischsorten am Tisch präsentiert und fachkundig tranchiert: Tomahawk-Steaks vom Ibericoschwein, Dry-Aged-Rib-Eye- und Porterhouse-Steaks vom österreichischen Ochsen, selbstverständlich begleitet von verschiedensten Beilagen und eigens kreierten Saucen. Neben den neuen kulinarischen Highlights wartet der Sommer im NIDUM mit Partystimmung auf der Apero Terrace und in der Champagnerbar auf, in denen regelmäßig zu späterer Stunde die Post abgeht. Der perfekte Ausgleich zu leiblichem Genuss und einem gerüttelt Maß an Party sind Wellness und Fitness, und so glänzt das ungewöhnliche Haus auch mit einem das Gewöhnliche weit hinter sich lassenden Wellness- und Fitnessangebot.


Im Infinity Pool schwimmt man in den Himmel, im Outdoor-Whirlpool perlen die Bläschen ebenso munter und anregend wie Champagner, den man am besten gleich dazu genießt. Drei Indoor-Saunen und ein Dampfbad sorgen für Entspannung und die spektakuläre, nur über eine Brücke zu erreichende, in einen Felsvorsprung gebaute „In Da Mountains Sauna“ ist zweifellos ein Unikum. Zudem sind die Treatments im Spa herausragend, egal, ob man sich eine den Energiefluss fördernde Hot Stone-Massage oder nach dem Workout und Fitnesstraining im Fitnessbereich eine Sport- und Behandlungsmassage gönnt oder die exzellenten Yoga-Stunden nutzt, die im Freien oder in einer beheizten Yurte am Waldrand stattfinden.

 

Käfer - Die Zeitung 3/2018

 

 

 

mehr zu Olympiaregion Seefeld



Drucken

Hotel des Monats