Booster-Omelett mit Krabben

Mood Food
Von Isabell Heßmann
192 Seiten
ISBN 978-3-95961-150-3
€ 25,00 [D]
 
www.verlagshaus24.de

 

Dieses herzhafte Frühstück gibt Schub für alles, was am Tag kommen mag. Der Leinsamen enthält viel Eiweiß und gesunde Omega-3-Fettsäuren, zudem wertvolle Ballaststoffe, die satt machen und die Verdauung auf Trab bringen.


Zubereitung:

Für den Krabbensalat den Dill waschen, trockenschütteln, die Fiederblättchen abzupfen und fein hacken. Den Apfel waschen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und klein würfeln. Die Zwiebel abziehen und ebenfalls fein würfeln. Die Krabben in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Zitronensaft und Olivenöl verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Dill, Apfel, Zwiebel und Krabben unter die Vinaigrette mischen und alles im Kühlschrank durchziehen lassen. Für das Leinsamen-Omelett Eier, beide Leinsamen-Varianten und Mineralwasser mit einem Schneebesen verquirlen. Die Mischung mit Salz und Pfeffer würzen. In einer großen Pfanne (26 cm Ø) das Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Eiermischung hineingießen und zugedeckt etwa 5 Minuten stocken lassen. Vorsichtig wenden und 1 Minute weiterbraten. Zum Servieren aus der Pfanne gleiten lassen und den Krabbensalat darauf anrichten.


Zutaten (Für 2 Personen):

Für den Krabbensalat:

3 Stängel Dill

1 roter Apfel

1 rote Zwiebel

125 g küchenfertige Nordseekrabben

Saft von 1 unbehandelten Zitrone

2 EL Olivenöl

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für das Leinsamen-Omelett:

4 Eier (Größe M)

1 EL Leinsamen (braun oder gold)

1 EL geschroteter Leinsamen (braun oder gold)

50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 EL Olivenöl zum Braten

 

Essen macht satt, nährt und versorgt unseren Körper mit Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Aber auch die Seele isst mit. Lebensmittel enthalten Inhaltsstoffe, die auf unsere Gefühle und Wohlbefinden wirken. Was wir essen sollten, wenn wir schlecht gelaunt sind, Stress haben oder glückliche Kindheitserinnerungen wachrufen wollen, das verrät Isabell Heßmann in ihrem Kochbuch "Mood Food".

 

 

 

weitere Frühstücks-Rezepte

 



Drucken

Hotel des Monats