Bergdorf Sterr

Burghotel & Bergdorf Sterr
Neunußberg 35
94234 Viechtach
Tel. 09942/8050
 
www.burghotel-sterr.de
www.bergdorf.de

 

Ein Außenpool, endlich, und was für ein Schmuckstück! Mitte Mai soll es so weit sein und die Vorfreude ist groß bei der Familie Sterr und ihren Stammgästen. Und Stammgast sollte man schon sein, um all die neuen Ideen und Gestaltungen überhaupt noch aufzählen zu können, die die Sterrs ihrem Burghotel in Neunußberg in den letzten Jahren angedeihen ließen, auf gekonnte Weise. Geblieben ist die Lage dieses Kleinods der Ruhe und des Wohlgefühls. Eines der kleinsten und feinsten Wellnesshotels des Bayerischen Waldes, ein echtes Hideaway mit nur 33 Zimmern und Suiten an einem besonderen Ort. Neunußberg ist ja ein geradezu malerisch einsamer Weiler ein paar Kilometer außerhalb von Viechtach, über den oberhalb majestätisch die Burgruine wacht. Doch schon allein der Blick in das Flusstal des Schwarzen Regen ist die Reise wert – und den hat man bei den Sterrs exklusiv. Apropos. Über ein Haus, über das auffallend viele erfahrene Reisende schwärmen, sagt man gemeinhin, es muss eine eigene Handschrift haben. Das Burghotel der Sterrs hat sogar einen eigenen Stil, und der ist absolut mediterran. Unerwartet? Mag sein.


Aber das passt gut in diese Landschaft und zu den Sterrs noch umso mehr. Zuletzt wurde das komplette Entree in diesem Sinne verfeinert, der Eingang, die Lobby und die Hotelbar, und das auf angenehme Art modern: hell, offen, großzügig, schick und immer mit eigener Note. Eine gelungene Ouvertüre für das ganze Haus, in dem man stets das Credo der Familie spürt, statt auf Größe lieber auf Zuwendung zu setzen und den Gast in jedem Moment zu verwöhnen. Die Art und Weise, wie Küchenchef Kurt Muhr dies in seinem jüngst erweiterten Genussreich umsetzt, ist beeindruckend. Die ¾-Pension im Burghotel mündet täglich in ein geradezu opulentes 5-Gänge-Menü mit stets einer vegetarischen Variante. Nur donnerstags nicht, denn da veredelt Muhr seine Kochkunst zu einem 6-Gänge-Gourmet-Menü. Es lohnt sich also durchaus, das Wochenende früher zu beginnen. Dann hat man auch freitags in aller Ruhe Zeit für das Spezialitäten-Buffet, das neben moderner deutscher Küche auch Ausflüge in mediterrane, asiatische und orientalische Geschmacksbilder wagt.


Erholung verspricht der Spa, der nicht unbedingt mit seiner Größe, aber mit seinen Details überzeugt. Ein Tipp: Die acht Beauty-Kabinen für Anwendungen mit Produkten von Ligne St. Barth, Dr. Grandel und Pharmos Natur sind immer gut gebucht und man schenkt sich selbst ein beruhigendes Gefühl, wenn man schon vorab reserviert.

Das absolute Spa-Highlight ist derzeit noch die jüngst neu gebaute Panorama-Sauna mit ihrem traumhaften Blick. Bis Mitte Mai wird sie von einem neuen Saunabereich mit Kräutersauna, Sanarium und Ice-Lounge ergänzt, auch neue Ruheräume kommen hinzu und besagter Außenpool. Ein ganz heißer Kandidat als neuer Lieblingsplatz im Burghotel. Dann hat man noch mehr Auswahl für seinen ganz persönlichen Rückzugsort, unterstützt von einer auffallend großzügigen Zahl hochwertiger Liegen in Spa und Garten. Jener Garten ist vielleicht der schönste „Ruheraum“ überhaupt im gesamten Bayerwald. Ein Meer von Blüten und Gräsern mit vielen behaglichen Nischen und kleinen Terrassen, mit Badeteich und Kneippbecken. Wo sich Stör, Goldfische und Koi Karpfen im wildromantischen Seerosenteich tummeln.


Und wo man die Jahreszeiten noch erleben kann, mit diesem wunderschönen Ausblick auf das Flusstal des Regen. Nicht ganz leicht ist die Wohnentscheidung bei den Sterrs. Wer zum ersten Mal bucht, sollte sich vorher telefonisch beraten lassen, denn die Bandbreite ist groß. Zuletzt neu gebaut wurden zwei Loftsuiten: sehr schick, sehr stylish, sehr stark nachgefragt. 60 qm große Kuschelnester unterm Dach, die mit freistehender Badewanne und Kaminfeuer die Kuschelgemütlichkeit der nahen Bergdorf-Chalets in ihr Raumkonzept aufgenommen haben. Denn nur ein paar Schritten neben dem Burghotel haben die Sterrs vor einigen Jahren eine weitere Erfolgsgeschichte geschaffen: ein exklusives Bergdorf aus sechs Luxus-Chalets rund um einen Bio-Badeteich, vier für zwei Personen, zwei für vier. Privatsphäre pur, mit offenem Kamin, eigener Sauna und Whirlpool auf der Veranda. Mit freistehenden Badewannen, Waschbecken aus Granit und edlen Armaturen.


Sehr gelungen und entsprechend beliebt. Wenn man mag, bleibt man ganz für sich, bekommt das Frühstück vorbereitet und das Hüttenmenü serviert. Oder man geht ein paar Schritte und genießt im Burghotel Garten, Bar und Wellnessbereich. Weitere Chalets? Wären auch eine gute Idee. Und vielleicht gar nicht so abwegig, so umtriebig wie die Sterrs nun mal sind.


 Käfer - Die Zeitung 1/2018

 

 

mehr zu Ostbayern



Drucken