NIDUM Casual Luxury Hotel

NIDUM Casual Luxury Hotel
Am Wiesenhang 1
A-6100 Mösern
Tel. 0043/5212/20300
 
www.nidum-hotel.com

 

Tiefblau leuchtet der Himmel, noch sind Berg und Tal ganz in Weiß gekleidet, während die Sonne schon wunderbar zu wärmen beginnt und immer mehr Kraft entwickelt. Wir lieben jene ganz spezielle Gemütsverfassung, die sich zuverlässig einstellt, wenn wir uns noch einmal ganz in die Wonnen der letzten Winterwochen stürzen, nun aber mit dem wieder erwachenden Elan, den das bevorstehende Frühjahr in uns weckt. Und für diese Zeit kann man sich kaum einen schöneren Ort aussuchen als das NIDUM Casual Hotel in Mösern bei Seefeld. Und im NIDUM selbst dann den mit 31 Grad wohlig beheizten Infinity Pool, der einen besonders energetisierenden Tagesstart garantiert. Zuerst zieht man drinnen ein paar gemächliche Bahnen zum Aufwärmen, bevor es durch die Schleuse ins Freie geht. Ein Herz erhebender Moment, wenn man auf einen Schlag die klare, frische Bergluft einatmet, die Sonne im Gesicht spürt und sich im Blick nach oben unergründlich hoch das Firmament und die verschneiten Bergwipfel auftun.


Ein Moment, der nachhallt, und ein Panorama, von dem man einfach nicht ablassen kann und das sich am besten von den im Wasser installierten Whirl-Liegen oder vom ebenfalls beheizten Whirpool auf der Sonnenterrasse aus genießen lässt, am späteren Tag ideal begleitet von einem Glas Champagner. Neben dem Pool und der Terrasse überzeugt der clever umgesetzte und spektakulär gestaltete Wellnessbereich auf ganzer Linie. Die offene, Ausblicke ermöglichende und Räume öffnende Architektur, die das ganze Haus prägt, lotet das Spannungsfeld zwischen Glas und Holz, zwischen Weite und Gemütlichkeit mit Bravour aus. Geborgen und frei zugleich fühlt man sich hier, egal, ob man das Immunsystem in einer der drei Saunen oder im Dampfbad aktiviert, sich eine gesunde Portion Nervenkitzel gönnt, indem man die schmale Hängebrücke zur frech und unkonventionell in einen Felsvorsprung gebauten „In Da Mountains Sauna“ hinter sich bringt oder sich von erfahrenen Händen im Rahmen einer Anwendung oder Massage verwöhnen lässt.


Die Treatments im NIDUM sind erstklassig und breit aufgestellt, reichen von der Energieblockaden beseitigenden Hot-Stone-Massage über die Aromaöl-Massage, bei der nur beste Öle zum Einsatz kommen, bis hin zu Relax- oder Detox-Gesichtsbehandlungen. Ein besonderes Schmankerl für Wellnessfreunde ist die Körperschall-Liege des Tiroler Forschers Ernst Mussmann. Auf der Liege werden spezielle Musikkompositionen über spezifische an den Händen und Füßen angebrachte Schallwandler im Körper hör- und spürbar. So stellt sich ein Gefühl von innerem Hören und Sehen ein, das sofort Ruhe vermittelt. Und nachdem der späte Winter die beste Zeit ist, sich für den Rest des Jahres fit zu machen, hat zudem Fitnesstrainerin und Powerfrau Caro eine Menge in petto, um die müden Glieder wieder auf Trab zu bringen. Vormittags bietet sie ein varianten- reiches Trainingsprogramm an, das zwischen Entspannungs- und Fitnesseinheiten wechselt und Yoga, Pilates, Bauch-Beine-Po-Einheiten und Functional Fit Flow Training miteinander verbindet.


Wer die letzten Wintermomente noch im Schnee verbringen möchte, sollte sich im hauseigenen Shuttle die zwei Minuten zum kleinen, aber feinen Gschwandkopf zum Sonnenskifahren bringen lassen, die paar Hundert Meter durch verschneite Wälder zum idyllischen Möserer See wandern oder sich in die Loipe stürzen. Hier kann die Region mit 256 (!), dank der geografischen Lage und dem mit dem Tiroler Loipengütesiegel ausgezeichneten Snowfarming, absolut schneesicheren Loipenkilometern aufwarten. Die Loipen eignen sich für alle Schwierigkeitsgrade und Vorlieben, so gibt es auch Loipen für Schlitten-Langlauf, Nachtloipen oder Hundeloipen. Zu tun gibt es also genug im und um das Haus herum, wie aber fühlt sich das NIDUM Casual Hotel an, wenn man dort ein paar Tage verbringt? Leger, lässig – wie schon die Firmierung andeutet – und tiefenentspannt. Tiefenentspannt wie der Südtiroler, noch nicht 30 Jahre alte Eigentümer Max Pinzger, der sich 2016 in die einzigartige Lage des Hotelensembles verliebt hat, das darauf stehende Hotel kaufte und das Konzept an seinen lockeren, designaffinen Lebensstil anpasste.


Egal, ob man auf der Apero-Terrasse oder in der Bar z. B. den bereits auf den Frühling einstimmenden „Southside“-Cocktail aus Gin, Zucker, Grapefruitsaft und viel Minze genießt, sich bei einem Cappuccino in einen der Titel aus der reich bestückten Bibliothek vertieft, eine Siesta in seiner Suite oder seinem Zimmer einlegt oder sich von Küchenchef Damnjan Draganic mit seinen kreativ-innovativen Gerichten verzaubern lässt: Stets fühlt man sich federleicht, spürt den ungezwungenen Geist des Hauses und freut sich auf jede einzelne Stunde, die man noch hier verbringen darf.

 

Käfer - Die Zeitung 1/2018

 

 

 

mehr zu Olympiaregion Seefeld



Drucken