NIDUM Casual Luxury Hotel

NIDUM Casual Luxury Hotel
Am Wiesenhang 1
A-6100 Telfs
Tel. 0043/5212/20300
 
www.nidum-hotel.com

 

Wer im NIDUM eincheckt, sollte zuallererst einmal auf den Balkon seines Zimmers hinaustreten. Denn von hier aus präsentiert sich die spektakuläre Lage des Hauses mit dem ihm zu Füßen liegenden Inntal in ihrer vollen Schönheit. Die Weite und das Licht- und Wetterspiel, das die Landschaft, das Tal und die Berge dahinter in ständig changierenden Facetten präsentiert – mal in wirbelndes Schneetreiben getaucht, mal friedlich unter dem tiefblauen Himmel schlummernd – ist immer wieder faszinierend. Einem Vogelnest gleichend ruht das NIDUM auf dem sonnenverwöhnten Seefelder Plateau. Und neben dieser imposanten Architektur des Ensembles war es vor allem jene Aussicht, die den heutigen Eigentümer Max Pinzger, der einer bekannten Südtiroler Hoteliersfamilie entstammt, dazu brachte, vor gut einem Jahr den Komplex ohne zu zögern zu erwerben. Binnen kürzester Zeit verpasste er dem Haus seine eigene Handschrift, eine Handschrift, die man kurz und salopp mit „Polo- oder Designershirt statt Binder und Bügelfalte“ beschreiben könnte.


Denn der Patron ist, und das merkt man vom ersten Handschlag an, lässig, vital, im positiven Sinne selbstbewusst, tiefenentspannt und mit jenem augenzwinkernden Charme und Humor gesegnet, dem man in Südtirol oft begegnet. Und so ist sein NIDUM mehr als einfach nur ein Hotel, eher eine Lebensart und ein Lebensgefühl, die der erst 28-jährige Hausherr gerne mit Casual Luxury umschreibt. Mittlerweile hat das Haus, das sich an Nonkonformisten richtet, denen das Übliche zu langweilig ist, das erste Jahr hinter sich und alle freuen sich auf die zweite Wintersaison: auf das knisternde Kaminfeuer im weitläufigen Bar- und Eingangsbereich und auf die gemütliche Stimmung im Haus, die viel dem unverwechselbaren, innenarchitektonischen, modernen Mix aus Holzmöbeln, edlen, harmonisch abgestimmten Stoffen, flauschigen Sofas und Sesseln sowie noblen Steinböden verdankt. Außerdem auf Begegnungen mit den Gästen an der Bar und in der Bibliothek, einem idealen Rückzugspunkt für alle, die sich einem der 1.000 handverlesenen Titel widmen oder bei einem gepflegten Plausch eine Tasse Cappuccino trinken wollen.


Und nicht zuletzt auf das Feedback zu den erweiterten Fitnessoptionen im Haus, die unter Anleitung der neuen Yoga- und Fitnesstrainerin Caro noch jedermanns Leib und Seele wieder in Form bringen dürften. Jeden Vormittag von Dienstag bis Samstag bietet sie ein variantenreich gestaltetes Trainingsprogramm an, das zwischen Entspannungs- und Fitnesseinheiten wechselt, zwischen Yoga, Pilates, Functional Fit Flow Training und Bauch-Beine-Po-Einheiten. Darüber hinaus steht auf Anfrage ein Personal Trainer zur Verfügung, mit dem ein ganz individuelles, auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmtes Programm erarbeitet werden kann.


In der kalten Jahreszeit gesellt sich zu den Indoor-Aktivitäten die ganze Palette von Wintersportaktivitäten, die sich in der Olympiaregion Seefeld, die zu Recht einen exzellenten Ruf genießt, uneingeschränkt ausleben lassen. Nur wenige Autominuten braucht man bis zur Talstation des Skigebiets Rosshütte, von der aus es mit der Zahnradbahn zuerst schnell, und nach einem Wechsel auf die Retro-Seilbahn etwas gemächlicher, hoch auf das 2.064 Meter gelegene Seefelder Joch geht, das über den schönsten Blick über die ganze Region verfügt. Für diejenigen, die sich nicht auf die Piste oder Loipe stürzen wollen, bietet es sich an, einfach die wenigen Hundert Meter zum malerischen Möserer See zu wandern. Ein kurzer, erfrischender Fußmarsch durch dichte, verschneite Wälder und im Anschluss das Eintauchen in den NIDUM Wellnessbereich – perfekt! Der beheizte Infinity-Pool, das Dampfbad oder eine der Saunen, darunter die in einen Felsvorsprung gebaute „In da Mountain“-Sauna, sind eine äußerst reizvolle Kombination. Am besten garniert man diese mit einer der verschiedenen Massagen, z. B. der Hot-Stone-Massage, die die Energiebahnen aktiviert und wieder zum Fließen bringt.


Ebenso unkonventionell und lässig wie alles andere im NIDUM ist auch die Kulinarik des Hauses. Ein klassisches Hauptrestaurant? Gibt´s nicht! Lieber verwöhnt man die Gäste in einem der drei stylishen Restaurantbereiche von Chef de Cuisine Damnjan Draganic mit kreativ-innovativen und optisch exquisit präsentierten Gerichten. Oder man schaut dem Kroaten, der größten Wert auf die lokale Provenienz seiner Zutaten und die kompromisslose handwerkliche Akkuratesse legt, gleich am Chef's Table über die Schultern. Hier schlemmen die Gäste vor blitzblank geputzten gelben Kacheln, die dem Raum intern den Spitznamen „die Metzgerei“ eingetragen haben, an einem langen Tisch aus massiver Eiche, veredelt durch den Ausblick über das Inntal und den Roßkogel und den direkten Einblick in die Küche. Schön auch, dass es am Chef's Table, mitten in Draganics Reich und in geselliger Runde mit Freunden auch mal etwas lauter werden darf.

 

 

mehr zu Olympiaregion Seefeld



Drucken

Hotel des Monats