Das Puradies

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

©Peter Kuehnl

Das Puradies
Rain 9
A-5771 Leogang
Tel. 0043/6583/8275
 
www.puradies.com

 

Familie Madreiter ist zwar stark regional verwurzelt, hat aber ein Faible für Asien, und so verwundert es nicht, dass ihr gerade neu eröffnetes PURADIES in Leogang von der asiatischen Kultur inspiriert ist. Einen Urlaub nach der chinesischen Philosophie vom Leben in Balance, der berühmten Lehre vom Ausgleich zwischen Yin, dem Weiblichen, und Yang, dem Maskulinen, möchte der Hausherr seinen Gästen vermitteln, und der Spagat zwischen diesen Polen ist ihm formidabel gelungen. Leinen, Loden, warmes Holz, knorrige Altholzbalken, Almhüttenflair, weiche Formen und prasselndes Kaminfeuer sind die Yin-Elemente in dem von der prachtvollen Leoganger Alpenkulisse umgebenen Hotel-Ensemble, eine geradlinige Architektur, maskuliner Stahl, Glasfronten, uneingeschränkte Dimensionen, Technik und klares Lichtdesign die Yang-Elemente.


Ganz wunderbar illustrieren auch die 80 eleganten Zimmer und Suiten sowie die 14, zwischen 60 und 120 qm großen romantischen Chalets dieses Konzept. Hinter der rustikalen, sonnengegerbten Altholzfassade verbirgt sich im Inneren ein progressives Alpindesign – je nach Kategorie – auf ein oder zwei Stockwerken, mit Kachelofen und Private SPA samt Sauna und Infrarotkabine. Lauschige Winkel laden einerseits zum gemütlichen Chillen ein, eine durchdachte Klarheit der Gestaltung vermittelt andererseits das Gefühl, zentriert und frei zu sein. Da die Chalets in das Gesamtkunstwerk PURADIES eingebettet liegen, kann man, sollte man einmal nicht aus den Produkten, die der Hüttendorf-Shop „Greisslerei“ führt, selbst ein Essen zubereiten wollen oder sich À-la-carte-Gerichte direkt ins Chalet liefern lassen, auf die Optionen des Hotels zurückgreifen.


Das kulinarische Aushängeschild des Hauses ist das Gourmetrestaurant ESS:ENZ, in dem André Stahl, einer der 20 besten Köche Österreichs, waltet, der in der Vergangenheit bereits zwei Hauben und 16 Gault&Millau-Punkte erkochte. Stahl zaubert am Herd allerdings nicht der Auszeichnungen wegen, sondern aus Liebe zur Kochkunst, und widmet sich jeder einzelnen Kreation, egal, ob mediterran, asiatisch oder regional inspiriert, mit Hingabe und absolut unantastbarem Können. Auf dem gleichen Top-Niveau bewegt sich auch der Wellnessbereich: Das Badhaus „Innere Mitte“ birgt im Inneren eine Wellnessoase mit 360°-Himmelsblick, und erstmals in einem österreichischen Spa kommen Produkte von Pharmos Natur Green Luxury zur Anwendung. Für Wellnessliebhaber unbedingt empfehlenswert ist auch die mit 80 qm größte Suite des Hauses, die über einen 35 qm großen Private-Spa-Bereich mit dem ungemein passenden Namen „Wolke 7“ verfügt.

 

mehr zu Salzburger Land



Drucken

Hotel des Monats