Romantik Hotel Turm

Romantik Hotel Turm
Kirchplatz 9
I-39050 Völs am Schlern
Tel. 0039/0473/237749
 
www.hotelturm.it

 

 

Über mutige Entrepreneure stolpert man in Südtirol nicht selten. Mut und Wagnisbereitschaft alleine reichen aber nicht, um Großes zu schaffen. Ein feines Gespür für die Realisierbarkeit und eine klare Vision gehören auch dazu. Über all diese Eigenschaften verfügt Hotelier und Gourmet-Spezialist Stephan Pramstrahler im genau richtigen Maß. Und so ist sein Lebenswerk, das ganz prächtig unterhalb des UNESCO-Weltkulturerbes Schlern gelegene Romantik Hotel Turm selbst für Südtiroler Verhältnisse ein bemerkenswertes Haus, das unter Kennern schon lange als eine der ersten Adressen in der Region gilt. Zugegeben, die Ausgangslage war für Pramstrahler günstig, hatte doch´sein Vater Werke der Ikonen der klassischen Moderne gesammelt und so zieren Originalgemälde von Dix, Picasso oder Beuys, stets aufgelockert von selektierten Werken unbekannterer Meister, die verwinkelten Gänge und die öffentlichen Räume des Hotels. Selbstredend verlieh dieser Umstand dem Haus bereits eine Sonderstellung, die Sohn Stephan allerdings geschickt zu nutzen wusste. Zum einen baute er immer wieder im großen Stile um.


Zuerst kam der namensgebende Turm dazu, später das gerade richtig proportionierte Spa und der beheizte Pool mit grandiosem Schlern-Blick. In den letzten Jahren entstanden dann sehr individuell gestaltete neue Zimmer und Suiten, die der Vielfalt an unterschiedlichen, teils modern teils traditionell gehaltenen Unterkünften im Haus weitere Facetten hinzufügten. Zum anderen verfeinerte er sein Know-how als Koch, eine seiner ganz großen Leidenschaften, indem er Erfahrungen in der ganzen Welt sammelte. Zurück im Turm feilte er an einem Gourmet-Konzept, das die kulinarischen Traditionen Südtirols und Italiens, die ihm besonders am Herzen liegen, unverfälscht und bodenständig umsetzt und gekonnt verfeinert. Das Ergebnis zeugt von kompromisslosem Qualitätsverständnis, spielt in der Hauben- und Sterne-Liga und so genießt das elegant-gemütliche Turmrestaurant mit Panoramablick zu Recht den Ruf, eines der besten Hotelrestaurants des Landes zu sein. Seine Gourmet-Expertise spiegelt sich auch in seinen prämierten Kochbüchern, von denen sein neuestes, die Rezeptsammlung „The Best of“ bald erscheinen wird, und in seinen legendären, ausgesprochen inspirierenden Kochkursen, für die man sich allerdings lange im Voraus anmelden muss.


Spricht man mit Stephan Pramstrahler über Küche, fällt zwangsläufig auch das Stichwort „Wein“, bei dessen Nennung sich sein Blick verklärt. So verfügt der Turm nicht nur über einen exzellent kuratierten Wein- und Spirituosenkeller, sondern gleich über ein eigenes Weingut, den im 13. Jahrhundert erbauten, denkmalgeschützten Grottnerhof. Vier Weine ringt man hier den steilen und schwer zu bearbeitenden Weinbergen ab. Alle Weine - der Weißburgunder Pica, der Gewürztraminer Tetrix, der Sauvignon Bubo und der im Barrique ausgebaute Blauburgunder Corax - sind Terroir-Weine im besten Sinne, deren Bekanntschaft man im Rahmen einer Verkostung im Turm machen kann.


Wer sich für rustikales, romantisches Flair begeistert, kann sich übrigens im Grottnerhof auch einmieten: Zwei moderne Designsuiten sind integriert, und die Verbindung zwischen Alt und Neu ist hier vorbildlich gelungen. Die erste Suite ist so hell und klar gestaltet, dass man sie in einem historischen Gebäude gar nicht für möglich halten würde. Mitten im Raum steht eine weiße Wanne aus Keramik auf dem Boden aus lokalem Silberquarzit. Die Waschbecken ruhen auf Baumstämmen, die Lampen werden von Hirschgeweihen getragen und an der Stirnseite der Suite thront ein übergroßes Bett. Auch die zweite Suite unterm Dach ist höchst gekonnt und ideenreich arrangiert. Hier steht z. B. Eine Zuberwanne, die aus einem Weinfass gefertigt wurde, und von der aus man einen unverbauten Weitblick hat. Schön auch, dass das Bauernfrühstück im Hof serviert wird und dass ein Taxiservice die Gäste zum romantischen Dinner im Restaurant des Turms hin- und wieder zurückbringt. Zum Abschluss muss man noch erwähnen, dass der Turm für Golfer über höchst reizvolle Angebote verfügt und der landschaftlich reizvolle 18-Loch-Platz St. Vigil Seis nur fünf Minuten vom Haus entfernt liegt.

 

Käfer - Die Zeitung 2/2017

 

 

mehr zu Südtirol

 



Drucken

Hotel des Monats