Fotos sind das, was bleibt... - Stephanie Smutny Fotografie

©Stefanie Fiegl | www.stefaniefiegl.com

©Stephanie Smutny Fotografie

©Stephanie Smutny Fotografie

Stephanie Smutny Fotografie
Spreestraße 30
82538 Geretsried
Tel. 08171/2571480
 
www.foto-smutny.de

 

Stephanie Smutny begleitet Brautpaare an ihrem schönsten Tag und fängt die besonderen Augenblicke ein. Jedes zweite Wochenende ist sie für Hochzeitsreportagen mit ihren Kameras unterwegs, die richtige Perspektive für das perfekte Bild stets im Blick.


Welche Momente einer Hochzeit sollten auf jeden Fall festgehalten werden?

Die Klassiker wie Trauung, Tortenanschnitt und Eröffnungstanz natürlich. Besonders schön ist es auch, die Braut am Hochzeitsmorgen bei den Vorbereitungen zu begleiten. Sie ist aufgeregt und freut sich, endlich das Kleid anzuziehen. Haare und Make-up sind perfekt, wichtige Menschen um sie herum. Ein idealer Zeitpunkt auch für die Brautporträts. Und wenn gleichzeitig der Bräutigam von einem zweiten Fotografen begleitet wird, können beide im Nachhinein den Moment des anderen miterleben.


Gibt es einen perfekten Zeitpunkt für die Brautpaarfotos?

Aus fototechnischer Sicht ist es die Zeit kurz vor Sonnenuntergang. Das Licht steht niedriger, ist weicher und schmeichelhafter. Mittags kommt das Licht direkt von oben, ist somit sehr hart und wirft unschöne Schatten auf das Gesicht. Organisatorisch ist während des Kaffeetrinkens ein sehr guter Zeitpunkt. Die Gäste sind versorgt und unterhalten sich. So kann das Brautpaar unbemerkt für eine Stunde verschwinden. Abends zwischen Haupt- und Nachspeise kann man dann die Sonnenuntergangsfotos anschließen.


Ihr persönlicher Lieblingsmoment während einer Hochzeit?

Den einen Lieblingsmoment gibt es für mich nicht, es sind so viele kleine Momente, die eine Hochzeit besonders und perfekt machen. Sehr emotional ist natürlich der Kuss in der Kirche. Aber es ist gar nicht so einfach, diesen einzufangen. Denn manche Pfarrer sagen den schönen Satz, „und jetzt dürfen Sie die Braut küssen“ nicht. Dann bleibt der Kuss aus – oder er dauert nur den Bruchteil einer Sekunde. Deswegen mein Tipp an alle Paare: Lasst euch Zeit beim Küssen – und überhaupt bei allem anderen an diesem Tag – und genießt es in vollen Zügen!


Was macht das Fotografieren auf Hochzeiten für Sie so reizvoll?

Die feierliche Atmosphäre und die großen Gefühle, um die es an diesem Tag geht. Es ist einfach schön und eine Ehre, ein glückliches Paar zu begleiten. Die Spontaneität, die man für das Festhalten mancher Augenblicke benö tigt, macht die Arbeit so spannend und einzigartig.


Und welche Art der Hochzeitsreportage würden Sie dem Brautpaar empfehlen?

Immer eine Ganztagesreportage. Denn hier bleibt genügend Zeit, auch die ungestellten Momente, die in einem Wimpernschlag wieder vorbei sind, einzufangen. Außerdem sollte das Fest auch auf den Fotos einen Anfang und ein Ende haben. Besonders wichtig sind mir Detailaufnahmen, wie z. B. die Tischdekoration oder Gastgeschenke. Eine Hochzeit wird meist so detailliert geplant und am Tag selbst fehlt dem Brautpaar dann die Zeit, den Besonderheiten genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Deshalb möchte ich auch diese Elemente einfangen. Denn Fotos halten die Erinnerung an diesen besonderen Tag für immer wach.

 

 

                                                                                                Interview: Nathalie Hoffmann

 

 

mehr zu Hochzeit



Drucken

Hotel des Monats