Biken wie Profis - BIONICON

BIONICON
Wiesseer Straße 42
83700 Rottach-Egern
Tel. 08022/660298
 
www.bionicon.com

 

Fitness ist die eine Seite der Medaille, erstklassiges Equipment die andere. Und das gilt laut den Machern von BIONICON Mountainbikes am Tegernsee für Profis, Amateure und Anfänger gleichermaßen.

 

Wenn Top-Equipment dem Profi einen Platz auf dem Podest bringt, dann verschafft das gleiche Material natürlich auch dem bikenden Wochenendsportler mehr Fahrspaß, den berühmten Flow und nicht zuletzt mehr Sicherheit auf den „Trails“ im Gelände. Denn im Mountainbike des 21. Jahrhunderts spielt nicht mehr die Schaltung die entscheidende Rolle, sondern allen voran das Fahrwerk und die Federungstechnik.


Und diese hat Andreas Felsl mit einer Erfindung vor 15 Jahren grundlegend geprägt und damit die gesamte Federungstechnik der Fahrradindustrie beeinflusst. Es war eine einfache Überlegung, die bei den umliegenden Bergen am Tegernsee so logisch erscheint. Ähnlich wie die Gämsen ihre gesamte Körpergeometrie verlagern, wenn sie die Berge hoch- oder runterklettern, sollte ein solches bio-ergonomisches Prinzip auch einem Mountainbiker höhere Effizienz beim Erklimmen der Berge verschaffen. Bergab wiederum will man Sicherheit und Fahrspaß genießen und dieser kommt eben nur durch eine ausreichende Federungstechnik und anpassbare Geometrie.


Mit diesen konträren Anforderungen wurde das BIONICON System geboren und patentiert, und mit ihm begann der Siegeszug des Federweges im Mountainbike. Waren vor 15 Jahren 80 mm Federweg an Vorder- und Hinterrad noch unerhört viel, so hat BIONICON mit seiner Vorreiterrolle und stufenlosen Geometrieverstellung die 150 bis 180 mm Federweg salon- und kletterfähig gemacht. Heute nennt man diese Kategorie des Mountainbike-Sports das Endurobiken. Es ist die Essenz der Mountainbike-Idee und sie verzeichnet die höchsten Zuwachsraten unter allen Bike-Disziplinen.


Erfunden, konstruiert, montiert und verkauft wird direkt am Tegernsee, mit Panoramablick auf den Wallberg. In Insider-Kreisen sind die Jungs und Mädls vom Tegernsee bekannt und etabliert, und mit dem neuen „edison EVO“ gewinnt die bayerische Manufaktur nicht nur Tests, sondern strebt auch wieder eine Vorreiterrolle an, wenn es um das Thema E-Bike geht. In der Entwicklung befindet sich das mit 1,5 kg derzeit leichteste Antriebskonzept mit dem Namen „Eram“, das ganz speziell auf die Bedürfnisse des Mountainbikers hin entwickelt wird und sich optimal in die BIONICON Bikes auch nachträglich einfügen lässt.


Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern wird in der Montage am Tegernsee jedes Fahrrad aus ca. 200 Einzelteilen für jedermann zugänglich zusammengebaut. „Alle wissen bei BIONICON, was in den Rädern vor sich geht“, so der Geschäftsführer Bastian Guntermann, der das 10-köpfigeTeam seit 2013 führt. „Auf den ersten Blick ist es ein „Radl“, aber wenn man genau hinsieht, versteht man, dass es ein hoch anspruchsvolles, technisches Produkt ist, das die Grenzen der Werkstofffestigkeit immer weiter ausreizt, um Gewicht zu sparen, ohne Performance einzubüßen.“ So wird dieser kleinen Firma globales Agieren abverlangt, um wettbewerbsfähig zu bleiben, neue Technologien zu entwickeln oder an diese heranzukommen.


Gefahren und getestet wird selbstverständlich von allen Mitarbeitern, denn innerhalb von fünf Minuten ist man auf dem geheimen Firmen-Test-Trail, um die neuesten Errungenschaften auf Herz und Nieren zu überprüfen. Nicht selten wird man im Gebüsch rund um den Tegernsee einen BIONICON Erlkönig entdecken und womöglich von seinem grinsenden Tester in die heiligen Hallen eingeladen.

 

 

mehr zum Thema "Sport"



Drucken

Hotel des Monats