M. Micallef Parfums

25.03.2010 15:54 Alter: 9 yrs

 

L´amour – La beauté.

 

In den Kreationen von M. Micallef Parfums trifft die Dufttradition des Orients auf das Raffinement der französischen Haute-Parfumerie. Ein Portrait der provenzalischen Parfüm-Manufaktur.

Die Côte d’Azur ist sicher eine der schönsten Regionen Frankreichs. Nizza, Cannes, Saint-Tropez, Antibes: Die sonnengeküssten Küstenstädte ziehen mit ihrem ganz speziellen Savoir vivre, jener Mischung aus Eleganz und ureigener südlicher Leichtigkeit seit jeher magisch die internationale Haute-Volée an. Alljährlich während der Fimfestspiele in Cannes, wenn sich die kleinen und die großen Filmstars, bedrängt von den notrorischen Paparazzi, auf der Strandpromenade, der Croisette präsentieren, rückt die Region erneut in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Neben dem mondänen Glanz der Küste ist die Côte d’Azur, die Provence aber auch vor allem für seine Parfums bekannt. In Grasse, im Hinterland am Rande der Seealpen gelegen, werden seit dem 17. Jahrhundert Duftstoffe destilliert und noch heute sitzen hier über 30 Parfümfabriken, die verschiedenste Rohstoffe aus vielen Teilen der Welt importieren und vor Ort qualitativ verfeinern.

In dieser mediterranen Traumlandschaft voller Blumen und Düfte beginnt in den 90er-Jahren die Geschichte von Les Parfumes M. Micallef. 1992 lernt Martine Micallef in der Bucht von Cannes Geoffrey Nejman kennen. Eine funkensprühende Begegnung, jene Liebe auf der ersten Blick, von der so viele träumen. Zuerst entdecken die Beiden ihre Passion füreinander, dann in langen Gesprächen die gemeinsame Passion für kostbare Essenzen und Flakons. Geoffrey ist zu dieser Zeit als Finanzberater einer Firma für Duftherstellung in Grasse tätig, kennt das Metier und weiß, dass Düfte eine ganz erstaunliche, magische Wirkung haben können und zum Träumen, zu herrlich freiem Spiel der Imagination einladen. Martine wächst in Saint-Paul de Vence auf, wo sie ihre Zeit inmitten von Galeristen und Malern verbringt und sich selbst als Künstlerin empfindet. Instinktiv widmet sie sich dem Zeichnen, Malen und dem Anfertigen von Skulpturen. Trotz ihres unübersehbaren Talents und der Aufnahme an der renommierten Pariser Kunstschule Boulle de Paris ergreift sie den Brotberuf der Kosmetikerin mit eigenen Studios an der Côte d’Azur. Doch die Liebe zur Kunst verlässt sie nie: Sie malt und präsentiert ihre Werke regelmäßig in bedeutenden Galerien der französischen Küste. Die Begegnung mit Geoffrey entfacht ihre Leidenschaft für Parfüms und Flakons. Zusammen wagen sie den Schritt und gründen 1996 ihre eigene Parfüm-Manufaktur „Les Parfumes M. Micallef“, die inzwischen weltweit einen hervorragenden Ruf unter Kennern und Liebhabern edler Düfte genießt.

Die Inspiration für einen neuen Duft finden die beiden oft auf ihren ausgedehnten Reisen. Nicht von ungefähr begeistert sich das Paar vor allem für die orientalische Kultur, deren Völker seit jeher über ein ausgeprägtes Wissen an seltenen und betörenden Essenzen verfügen. Als einer der ersten europäischen Parfümeure verwenden sie z. B. seit 1997 das Aoud-Aroma, das aus dem Holz des Adlerholzbaumes gewonnen wird und in der Parfümeurskunst des Mittleren Ostens eine große Rolle spielt. Heute findet man das Aroma in vielen Düften der Kollektion „Les Exclusifs“. Kaum taucht auf den Reisen aus einer Stimmung heraus eine Eingebung für eine neue Duftidee auf, beginnt Geoffrey zu Hause mit den Parfümeuren im eigenen Labor an der Umsetzung zu arbeiten. Zuerst werden die Grundessenzen bestimmt und dann wird der Duft, oft über Monate hinweg, verfeinert. In diesem Prozess kommen nur reinste ätherische Öle zum Einsatz und am Ende kann eine Komposition bis zu 200 komplex ausbalancierte Essenzen beinhalten. Die Parfüms der Manufaktur sind allesamt hoch individuell und haben mit den jeweiligen Trends im Bereich „Designerdüfte“ oder mit austauschbaren Allroundern nichts gemein. M. Micallef-Kreationen sind luxuriöse Duftpoesie für Connaisseure, Abenteuer voller Überraschungen, Reisen ins geheimnisvolle Herz des Orients. Durch die Qualität der Essenzen und die handwerklich perfekte Umsetzung weckt jeder dieser Düfte im Verlauf von der Kopf-, über die Herzbis zur Basisnote eine Vielzahl von Assoziationen und Bildern, die auftauchen, einen entführen, um nach einer Weile wieder sanft zu verwehen.

Wer ein ganz eigenes Parfüm nur für sich haben möchte, kann sich übrigens von den „Nasen“ der Manufaktur eine ganz persönliche olfaktorische Signatur komponieren lassen, inklusive personalisierter Flakongestaltung. Vom Namenszug über ein Portrait sind der Phantasie hier keine Grenzen gesetzt. Diese „Private Labels“ sind bei Prominenten ebenso beliebt wie bei Mitgliedern diverser Königsfamilien.

Einen großen Anteil am Erfolg der Manufaktur haben die Flakons aus böhmischem Kristallglas, deren anmutige, extravagante Gestaltung aus der phantasievollen und liebevollen Feder von Martine stammt. Allesamt aufwendig in Handarbeit auf dem Landsitz in Châteauneuf-de-Grasse handbemalt und teilweise mit Swarovski-Kristallen verziert, sind die poetischen Kreationen mittlerweile gesuchte Sammlerstücke. Besonders eindrucksvoll sind die begehrten Einzelstücke der „Les Specials“-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Juwelieren in Spanien und der Schweiz mit Details in 24-karatigem Gold gefertigt werden. „Ein besonderes Parfüm verdient einen besonderen Auftritt“, erzählt Martine und so sind die Parfums ihrer Manufaktur nichts weniger als bezaubernde Gesamtkunstwerke. Aus einer großen Liebe entstanden, der Freude an den schönen Dingen des Lebens gewidmet.

 

 

 

mehr zum Thema "Beauty"



Drucken

Hotel des Monats